Film / Installation: Bauhaus Dessau

Zusammen mit Schroeter & Berger, dem in Berlin ansässigen Büro für Lösungen, arbeite ich an einem Projekt für die Stiftung Bauhaus Dessau: Schroeter & Berger produzieren einen circa zehnminütigen Film, der in eine Installation im Eingangsbereich des Museums im Bauhaus-Gebäude integriert werden soll, ich liefere den Text (»Drehbuch«) dazu.
Der Film ist mehrfach in Sichtfelder unterteilt; es gibt zwei eigenständige Filmteile. Der Hauptteil zeigt eine Kamerafahrt durch Dessau, präsentiert damit verschiedene Stationen, Orte und Bauten, die mit der Geschichte des Bauhauses in Dessau zu tun haben (Vorgeschichte, inklusive Verweis auf die Aufklärungszeit; Hauptgeschichte, also 1925 bis 1932; Nachgeschichte: das Bauhaus und Dessau im NS; Aktualisierung und Bruch mit dem Bauhaus und der architektonischen Moderne nach 1945, also DDR und BRD).
Im Zentrum stehen freilich die Bauhausbauten: Die Siedlung Törten, die nunmehr »reparierten« Meisterhäuser, das Arbeitsamt, schließlich das Kornhaus an der Elbe.
Gefilmt wird mit zwei Kameras: Auf der Pritsche eines Kleinlasters sind links und rechts je eine Kamera montiert, die im immer gleichen Winkel die Straßenseiten aufnehmen. Die beiden Filme der Fahrt (mit Zeitraffer) bzw. der Haltestationen (vor den markanten Bauhausorten) werden zusammengeschnitten; zusätzlich sind vor jedem Kameraobjektiv Spiegel installiert, so dass sich die Filmbilder gleichsam in die falsche Richtung bewegen. Bei den Haltestationen wird die Bildhälfte, die zeigt, um was es geht, über die andere Bildhälfte geschoben. Projiziert wird dieser Teil des Films als Kreis auf eine Plexiglaskugel von gut zwei Meter Durchmesser (das ist die Installation im Eingangsbereich des Museums; überhaupt ist der Eingangsbereich mit zahlreichen Informations-Gadgets neu gestaltet worden).
Auf dem Boden vor der Plexiglaskugel wird der zweite Teil des Films gezeigt: Eine stilisierte Karte von Dessau, auf der sich synchron zum Filmbild des Hauptteils ein Punkt bewegt und anzeigt, wo sich die Gebäude oder Stellen befinden, die im oberen, ersten Teil des Film zu sehen sind.
(…)

Fotografien von Christian Werner: hier.

(28)