Ästhetik des Widerstands

Lindner: »›Ästhetik des Widerstands‹ bedeutet einerseits, dass die Ästhetik selber – oder die Kunst – Widerstand leisten kann, und andererseits, dass der Widerstand auch seine eigene Ästhetik hat. Beides ist zusammenzudenken?«
Weiss: »Eben, das kristallisiert sich heraus. Es genügt ja nicht, einen politischen Feind anzugreifen und möglicherweise zu überwinden, sondern die ganze Lebenshaltung ist gemeint, alles, worin man verfilzt ist, worin man lebt.«

(32)

Peter Weiss im Gespräch mit Burkhardt Lindner, ›Zwischen Pergamon und Plötzensee oder Die andere Darstellung der Verläufe‹, in: – ››Ästhetik des Widerstands‹ lesen‹, Argument Sonderband AS 75: ›Literatur im historischen Prozess‹, Berlin 1981, S. 151.