Katzenberg Verlag:
Olaf Sanders –
Greatest Misses

Greatest Misses

Im August 2015 ist im Katzenberg Verlag erschienen:
Olaf Sanders
Greatest Misses
Über Bildung, Deleuze, Film, neuere Medien etc.
K 1

Das pädagogische Zeitalter als bildungsphilosophische Herausforderung €– Über die Unterschiede von Wirklichkeit und Realität klären uns Popmusik, Philosophie und Filme auf – Über die Zusammenhänge von ästhetischer Bildung und Politik bei Jacques Ranciére und Gilles Deleuze –€“ usw.

Alltagsprobleme hingegen können im umgekehrten Fall entstehen: Wer Wirklichkeit wie Realität betrachtet, handelt nämlich im engeren Sinne nicht. Eine Weile nicht zu handeln, kann durchaus Sinn machen oder sogar subversiv sein. Das lehrt uns Herman Melvilles Bartleby. Sein Tod lehrt uns auch, dass Handeln notwendig ist, um zu leben, betrachten hingegen nicht. Mit anderen Wörtern: Wir brauchen eine Wirklichkeit, auf eine Realität könnten wir verzichten. »Vor dem Philosophieren muss man leben«, bemerkt Bergson in seinen Oxforder Vorträgen über die Wahrnehmung der Veränderung (1911) und fährt fort: »und das Leben verlangt, dass wir uns Scheuklappen aufsetzen, dass wir nicht nach rechts, nach links oder nach hinten sehen, sondern gerade vor uns in die Richtung, in die wir zu gehen haben.« Diese Ergänzung deutet schon an, dass die Wirklichkeit nicht mehr sein kann als ein Ausschnitt der Realität. Der Ausschnitt beschränkt sich allerdings nicht auf das Segment, das die Scheuklappen dem Blick freigeben.
(Aus dem Kapitel: ›Über die Unterschiede von Wirklichkeit und Realität klären uns Popmusik, Philosophie und Filme auf‹)

Weitere Informationen: hier!

(10)